Freund der Russen

Ferdi Muheim
Seit Jahren bemüht sich Ferdi Muheim um gute Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz.

«Druschba Schwizaria-Russia», pflegt Ferdi Muheim gern zu sagen, wenn er auf russische Staatsangehörige trifft. «Freundschaft Schweiz-Russland.» Ferdi Muheim sagt es nicht nur, er meint es auch so.

Seit Jahren bemüht er sich um gute Beziehungen zwischen Russland und der Schweiz. Schon immer haben ihn Land und Leute des Grossreichs im Osten fasziniert. Erste Kontakte knüpfte er aber erst als Gemeinderat in den Achtzigerjahren.

Russlands Hauptstadt in der Schweiz

Die Gemeinde Andermatt, laut Ferdi Muheim «Russlands Hauptstadt in der Schweiz», kümmert sich um den Unterhalt des Russendenkmals in der Schöllenenschlucht. Sie hat deshalb immer wieder mit Russen zu tun. So entwickelte sich eine Partnerschaft mit der russischen Stadt Taldom.
Seither reist «Ferdinov», wie er gerne genannt wird, immer wieder nach Russland. Er hilft Waisenkindern, unterstützt Bauprojekte oder rührt bei einflussreichen Politikern die Werbetrommeln für die arme Region im Norden Moskaus. Dazu nutzt er die guten Kontakte zur russischen Elite. Sein Einsatz für die Freundschaft zwischen der Schweiz und Russland  haben Ferdi Muheim zwei bedeutende Orden beschert.